Gabriel Orozco – Natural Motion

Gabriel Orozco arbeitet in den Medien Skulptur, Fotografie, Zeichnung und Installation mit Materialien, Formen und Situationen des alltäglichen Lebens. Er verändert Formen und Funktionen von Gegenständen in der Überzeugung, dass sich alles in natürlicher Bewegung befindet mit der Möglichkeit, zu etwas anderem zu werden. Seine Einzelausstellung im Kunsthaus Bregenz vereint bekannte Werke, darunter zum Beispiel »Dark Wave«, die Überarbeitung eines Wal-Skeletts, und eine umfangreiche Sammlung seiner fortlaufenden Arbeit in Terrakotta. Zudem umschließt die Ausstellung Flusssteine, die mit dem Meißel bearbeitet wurden, als jüngste Beispiele seines Schaffens sowie neue, speziell für das Kunsthaus Bregenz entwickelte Arbeiten. Die international renommierten Kuratoren und Autoren Jean-Pierre Criqui, Pablo Soler Frost, María Minera und André Rottmann untersuchen die inneren Aspekte von Orozcos Œuvre sowie die unterschiedlichen Medien und Formate, in denen er arbeitet. Yilmaz Dziewior beleuchtet in seinem Essay insbesondere den konzeptuellen Hintergrund der Ausstellung im Kunsthaus Bregenz.

Herausgegeben von Kunsthaus Bregenz, Yilmaz Dziewior; Moderna Museet, Stockholm, Daniel Birnbaum
Essays von Jean-Pierre Criqui, Yilmaz Dziewior, Pablo Soler Frost, María Minera und André Rottmann
Gestaltung von Paul Carlos, Pure+Applied
Deutsch / Englisch; Schwedisch / Englisch
Hardcover, 21 x 26,7 cm, 268 Seiten
August 2013
€48.00